ausgehängt am 11.03.2024

Bekanntgabe des Wahlergebnisses

Bei der Kirchenvorstandswahl am 10. März 2024 in der Ev.-luth. Kirchengemeinde Christuskirche Weddel sind folgende Personen gewählt worden:

 

1. Malte Scheffler                          193 Stimmen

2. Susanne Ehlers                        173 Stimmen

3. Ruth Timmermann                    125 Stimmen

4. Jonas Schwerdtfeger                108 Stimmen

 

Jedes wahlberechtigte Gemeindemitglied kann die Wahl durch begründete Beschwerde beim Propsteivorstand der Ev.-luth. Propstei Königslutter in Königslutter am Elm anfechten. Die Beschwerdefrist endet eine Woche nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses.

 

Eine Beschwerde kann nur darauf gestützt werden, dass die Wahl nicht den gesetzlichen Vorschriften entsprechend durchgeführt worden ist, oder Handlungen, die den anerkannten Wahlgrundsätzen oder dem Wesen einer Wahl zu einer kirchlichen Körperschaft widersprechen, begangen worden sind. Über die Beschwerde entscheidet der Propsteivorstand.

 

Der Kirchenvorstand

 

Das Formular zur Bekanntgabe des Wahlergebnisses finden Sie hier.

Das wurden die Kirchenverordneten vor der Wahl gefragt

Die gewählten Kirchenverordneten und gewählten Ersatzkirchenverordneten haben zu diesen Fragen ihre kirchliche Herkunft, ihren Standpunkt und ihre Visionen und Vorhaben formuliert:

  1. Was verbindet mich mit Kirche und Glauben?
  2. Warum kandidiere ich?
  3. Was sind meine Visionen und Träume?
  4. Welche Bereiche der Mitarbeit interessieren mich besonders?

Susanne Ehlers (in den Kirchenvorstand gewählt)

  1. Eine in der Kindheit positiv erlebte Kirche, Gemeinschaft, Musik, etwas Gutes tun und für einander da sein. Hilfe in schwierigen Zeiten, zur Ruhe kommen können und im Glauben wieder Mut für Neues oder neue Wege finden.
  2. Kirche prägt schon immer mein Leben und ich war mal mehr, mal weniger aktiv in der Christuskirche tätig. Unter anderem im Kindergottesdienst, der Arbeit mit Kindern, im Kirchenvorstand (2000-2010), Cafe Christuskirche für Frauen und dem Kirchbodenmuseum. Die Kirche ist im Umbruch, es werden Veränderungen z.B. in der Zusammenlegung von Gemeinden stattfinden. Ich möchte da ein Wort mitreden können und Verantwortung übernehmen. Somit kann ich vielleicht dazu beitragen, dass wir eine aktive Kirchengemeinde mit viel Handlungsspielraum bleiben.
  3. Immer mehr Menschen finden den Weg zu uns und fühlen sich hier ein Stück "zu Hause". Es wäre schön, wenn sich noch einige Personen melden, die sich ehren-amtlich engagieren wollen und neue Ideen und Konzepte mit entwickeln wollen. Die Musik sollte weiterhin eine wichtige Rolle in der Gemeinde spielen, das PGH mit noch mehr Leben gefüllt werden und die Jugendarbeit/“Junge Kirche“ mit neuen Ideen unterstützt werden. Viele Helfer bedeutet eine lebendige, fröhliche und verlässliche Kirche, in der es Spaß macht, seinen Glauben zu leben und zu erleben.
  4. Alle, da ich vielseitig interessiert bin und schon in der Vergangenheit als KV-Vorsitzende einiges erlebt und mit er- und bearbeitet habe. Der Bauausschuss muss nicht unbedingt mit mir besetzt werden. Meine Arbeit mit Kindern und die Zeit in der Kita Arche Noah hat mich sicherlich für diese Aufgaben im KV qualifiziert. Ich bin schon lange im Gemeindeausschuss tätig, also auch für das Gemeindeleben mit verantwortlich. Es wird sich zeigen, mit welchen Personen der KV nach der Wahl besetzt sein wird und dann kann man schauen, wo wer gebraucht wird und gut eingesetzt werden kann und mag.

Malte Scheffler (in den Kirchenvorstand gewählt)

  1. Seit vielen Jahren engagiere ich mich schon in der Konfirmandenarbeit unserer Kirche, ob als Teamer auf unzähligen Konfirmandenfahrten oder auch früher in der offenen Jugend. Ich habe immer auch die Gemeinschaft außerhalb der Gottesdienste erlebt und die Kirche als Ort der Ruhe und Inspiration wahrgenommen.
  2. Mein Antrieb bei der Arbeit mit Konfirmanden war und ist noch immer, der nächsten Generation die Möglichkeit zu geben, eine Zeit zu erleben, wie sie mir ermöglicht wurde. Eine Kirchengemeinde lebt von seinen Ehrenamtlichen und ich möchte für mich dabei den nächsten Schritt gehen.
  3. Ich wünsche mir, dass durch gemeinschaftliche Veranstaltungen wieder mehr Menschen Bezug zur Kirche finden. Nach dem großen Bauprojekt am PGH gibt es jetzt wieder genug Kraft und Energie, um auf die Menschen zuzugehen und ihnen zu zeigen, dass Kirche immer noch aktuell und modern sein kann. Ich denke, man kann zum Beispiel viele mit Musik begeistern.
  4. Neben der Mitgestaltung von Gottesdiensten interessieren mich vor allem die Kinder und Jugendlichen unserer Kirchengemeinde. Dazu gehört für mich unter anderem unsere Kindertagesstätte „Arche Noah“, die ich selber besucht habe, aber auch das Zusammenführen aller Generationen in der Kirchengemeinde.

Ruth Timmermann (in den Kirchenvorstand gewählt)

  1. Ich bin verheiratet, habe 3 erwachsene Kinder, 4 Enkelkinder und bin Lehrerin in der IGS Volkmarode. Seit 1979 wohnen wir in Weddel. Ohne Kirche fehlt etwas, finde ich. Heute wie zu jeder Zeit. Für mich ist die Kirche ein Ort jenseits von Konsum, Hektik, Lärm und Stress. Ein Ort, an dem die Seele Ruhe, Halt und Orientierung finden kann.
  2. Und weil ich in der Kandidatur zur Kirchenvorsteherin eine Chance sehe, diese Kirche ein wenig mitzugestalten, kandidiere ich.
  3. Dass Kirche lebendig und neu bleibt, mitten im Leben der Gemeinde und jedes einzelnen Mitglieds ihren Platz behält, ist meine Vision. Dafür möchte ich mich engagieren.
  4. Besonderes Interesse habe ich an der Kinder -und Jugendarbeit. Aber auch die Mitgestaltung von Andachten, Gottesdiensten und dem Gemeindeleben überhaupt liegt mir am Herzen. Ich freue mich auf neue Herausforderungen.

Sonja Neuenfeldt (berufen)